Schwert & Buckler – Andreas Lignitzer – Stück 6


Originaltext

Das sechst stuck

| Item nÿm dein kling | zw dem pucklar in dein lincke hant | vnd wind gegen ÿm als mit dem halben swert | Haut er oder sticht er dir oben zw dem gesicht oder unden nach dem pain | So laß dein rechte hant varñ von dem pint vnd vorsetz ÿm das mit schilt | vnd mit swert | vnd greiff denn mit deiner rechten hant auf sein rechte seitten nach dem schilt wol vndersich | vnd drë in auf dein rechte seitten | So hastu ÿm den schilt genomen

Interpretation

Man erwartet den Angriff des Gegners in einer gewappneten Hut, das heißt, die Bucklerhand hält zusätzlich das eigene Schwert in der Klingenmitte. Sobald der Gegner von oben 0der unten angreift, steigt man in den Angriff hinein und verkürzt die Distanz. Der Angriff wird an der Schnittstelle zwischen Buckler und Schwert aufgenommen und die Schwerthand verlässt den Griff um den gegnerischen Buckler zu ergreifen. Wichtig dabei ist, dass man seinen Arm verkehrt und den gegnerischen Buckler weit unten, nahe der 6 Uhr Position festhält. Das hat noch dazu den Vorteil, dass man somit automatisch mit dem Ellbogen vor einem Bucklerstoß schützt. Hat man den Buckler ergriffen, dreht man dem Gegner seinen Buckler im Uhrzeigersinn aus der Hand. Abschließend lässt man sich noch nettes einfallen um ihn töten.

Bilderreihe